PublicationDetail

Chair for Computer Aided Medical Procedures & Augmented Reality
Lehrstuhl für Informatikanwendungen in der Medizin & Augmented Reality

A. Ehlerding, A. Schnelzer, T. Wendler, K. Herrmann, T. Lasser, K. Scheidhauer, O. Kutter, T. Schuster, M. Schwaiger, A. K. Buck, S. I. Ziegler, N. Navab, S. Paepke, M. Kiechle
Vorstellung der Pilotstudie zur 3D-Darstellung des Wächterlymphknotens bei Brustkrebspatientinnen mittels Freehand-SPECT
Proceedings of Annual Meeting of the German Society of Senology (DGS), Hamburg, Germany, Jul. 2010 (bib)

Zielsetzung:
Das Freehand SPECT ist ein im Gegensatz zu herkömmlichen stationären Gammakameras frei bewegliches System zur intraoperativen 3D-Visualisierung von Radioaktivität in vivo. In der Pilotstudie wurde die Anwendbarkeit von Freehand-SPECT zur 3D-Darstellung der Sentinellymphknoten beim Mammakarzinom untersucht.
Material und Methoden:
Untersucht wurde ein Gesamtkollektiv von 85 Patientinnen (29-88 Jahre) mit invasivem Mammakarzinom und Indikation zur Sentinellymphonodektomie. Nach Standardmarkierung mit Tc99m wurden als Referenz zusätzlich SPECT/CT-Aufnahmen angefertigt. Freehand-SPECT wurde initial an 50 Patientinnen getestet. Zur Gewährleistung einer optimalen Bildqualität, wurde in einer zweiten Serie von 35 Patientinnen eine computergesteuerte Qualitätskontrolle für den Scannvorgang eingeführt.
Ergebnisse:
Die Treffsicherheit von freehand SPECT im Vegleich zu SPECT/CT betrug 77,8%, während sie in den allerersten Messreihen auf 34,3% und 12,8% reduziert war. In der zweiten Serie verbesserten sich die Ergebnisse durch die eingeführte Qualitätskontrolle während der Aufnahmen signifikant. Es wurde mindestens ein Wächterlymphknoten bei 87,3 % der Patientinnen mit dem Freehand SPECT detektiert. Mit der Referenzmethode SPECT/CT verglichen zeigte das freehand SPECT eine Sensitivität von 83,3%. Falsch negative Ergebnisse konnten mit einem ungenauen Scanvorgang, Überstrahlung des Wächterlymphknotens bei zu nahem räumlichem Bezug zur Injektionsstelle oder zu niedriger radioaktiver Anreicherung assoziiert werden.
Zusammenfassung:
In dieser ersten Studie konnten wir nachweisen, dass eine 3D-Darstellung des Wächterlymphknotens mit Hilfe der freehand SPECT-Technik möglich ist. Außerdem wurden die Voraussetzungen für eine genaue Darstellung des Wächterlymphknotens definiert. Die Methode hat großes Potential eine bildgesteuerte Wächterlymphknoten-Biopsie zu vereinfachen und bietet die Möglichkeit einer intraoperativen Qualitätskontrolle und Qualitätsdokumentation.
This material is presented to ensure timely dissemination of scholarly and technical work. Copyright and all rights therein are retained by authors or by other copyright holders. All persons copying this information are expected to adhere to the terms and constraints invoked by each authors copyright. In most cases, these works may not be reposted without the explicit permission of the copyright holder.



Edit | Attach | Refresh | Diffs | More | Revision r1.11 - 19 Jul 2016 - 16:26 - NassirNavab

Lehrstuhl für Computer Aided Medical Procedures & Augmented Reality    rss.gif